Festliches Konzert am Ostersonntag, 27. März um 17 Uhr

Auferstehung (Dieric Bouts, um 1455), © gemeinfrei

Auferstehung (Dieric Bouts, um 1455), © gemeinfrei

Am Ostersonntag, 27. März, 17.00 Uhr, klingt der Hauptfesttag mit einem österlichen Festkonzert aus.

Die Spanne der zu hörenden Werke reicht vom Beginn des Jahres 1000 (Wipo von Burgund) bis hin zu Komponisten des 20. Jahrhunderts wie Kurt Hessenberg oder Heinz Werner Zimmermann. Auch Soloarien, teilweise mit instrumentaler Begleitung (Viola – Matthias Samuel Popp;  Blockflöte – Cornelia Popp; Solosopran – Ulrike Magdalena Popp) von Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel werden erklingen.
Die St. Marien-Domkantorei wird österliche Chormusik (Motetten und Choralsätze) singen, Domkantor Georg Popp wird an der kleinen Chor – Orgel Musik von Johann Sebastian Bach spielen.
Der Eintritt ist frei, es wird um wohlwollende Spenden am Ausgang gebeten. 

Die Kommentare sind geschlossen.