Der Vorverkauf für das Konzert des Dresdner Kreuzchores im Dom St. Marien, Fürstenwalde hat begonnen

| Keine Kommentare

Kreuzchor Dresden

Kreuz­chor Dres­den
Mit freund­li­cher Geneh­mi­gung des Kreuz­cho­res Dres­den

Am Mitt­woch, dem 10. Juli, um 19 Uhr, dür­fen wir in unse­rem Dom St. Mari­en Fürs­ten­wal­de ganz beson­de­re Gäs­te zu einem Kon­zert will­kom­men hei­ßen:
es singt der Kreuz­chor Dres­den unter der Lei­tung von Kreuz­kan­tor Rode­rich Krei­le.
An der Orgel: KMD Georg Popp.

Kar­ten für die­ses beson­de­re Kon­zert mit den Kru­zia­nern sind ab sofort im Geträn­ke­haus Mord in Fürs­ten­wal­de zu Prei­sen zwi­schen 14 und 34 Euro (ermä­ßigt: jeweils 5 Euro güns­ti­ger) erhält­lich.  (wei­te­re Infor­ma­tio­nen → Kar­ten­vor­ver­kauf).

Über die Künst­ler:

Dresd­ner Kreuz­chor

Die Geschich­te des Dresd­ner Kreuz­cho­res umfasst weit über sie­ben Jahr­hun­der­te.

Gegrün­det als Latein­schu­le an der „capel­la sanc­tae cru­cis", der heu­ti­gen Kreuz­kir­che, hat sich mit ihm die mit­tel­al­ter­li­che Tra­di­ti­on lit­ur­gi­scher Kna­ben­ge­sän­ge bis in unse­re Tage erhal­ten. Als ältes­te und auch heu­te von der Stadt getra­ge­ne künst­le­ri­sche Insti­tu­ti­on ist der Chor ein unver­zicht­ba­rer Teil ihrer Iden­ti­tät.

Die Gestal­tung der Musi­ca sacra bei den Got­tes­diens­ten und Ves­pern in der Kreuz­kir­che zu Dres­den ent­spricht sei­ner ursprüng­li­chen Ver­pflich­tung und bil­det zugleich das Fun­da­ment sei­ner künst­le­ri­schen Arbeit. Das Reper­toire reicht von den früh­ba­ro­cken Wer­ken Hein­rich Schütz' über Johann Sebas­ti­an Bach und die Chor­mu­sik des 19. Jahr­hun­derts bis hin zur Moder­ne.

Aus lit­ur­gi­scher Tra­di­ti­on her­vor­ge­gan­gen und fest in ihr ver­wur­zelt, gehört der Dresd­ner Kreuz­chor zu den weni­gen Chö­ren, die auch bestän­di­ger Teil des natio­na­len und inter­na­tio­na­len Kon­zert­le­bens gewor­den sind. Tour­ne­en führ­ten den Chor über deut­sche und euro­päi­sche Gren­zen bis nach Süd­ame­ri­ka, Japan, Isra­el, Kana­da und in die Ver­ei­nig­ten Staa­ten. Renom­mier­te Opern­häu­ser enga­gie­ren Kru­zia­ner als Solis­ten. Regel­mä­ßig wird der Chor zu Fern­seh- und Rund­funk­auf­nah­men ver­pflich­tet.

Seit über 60 Jah­ren pro­du­ziert der Dresd­ner Kreuz­chor Ton­auf­nah­men für ange­se­he­ne Schall­plat­ten­fir­men. Wer­ke aus nahe­zu allen Epo­chen der Musik­ge­schich­te wur­den seit­dem auf­ge­nom­men und lie­gen heu­te als CDs bei Ber­lin Clas­sics, Capric­cio, Tel­dec und der Deut­schen Gram­mo­phon Gesell­schaft vor.

Kreuzkantor Roderich Kreile

Kreuz­kan­tor Rode­rich Krei­le
Mit freund­li­cher Geneh­mi­gung durch Herrn Kreuz­kan­tor Rode­rich Krei­le

Kreuz­kan­tor Rode­rich Krei­le

Bis in die Gegen­wart zählt das Amt des Kreuz­kan­tors zu den ehren­volls­ten und renom­mier­tes­ten Ämtern der evan­ge­li­schen Kir­chen­mu­sik. Als 28. Kreuz­kan­tor nach der Refor­ma­ti­on wirkt seit 1997 Rode­rich Krei­le.

Er wur­de 1956 gebo­ren und stu­dier­te in Mün­chen Kir­chen­mu­sik und Chor­lei­tung. Als Kir­chen­mu­si­ker erlang­te Rode­rich Krei­le schnell über­re­gio­na­le Auf­merk­sam­keit. Er unter­rich­te­te von 1989 bis 1996, zuletzt als Pro­fes­sor, an der Musik­hoch­schu­le Mün­chen und lei­te­te zwei Hoch­schul­chö­re. 1994 über­nahm er fer­ner die Lei­tung des Phil­har­mo­ni­schen Cho­res Mün­chen. Als Orga­nist und Dozent folg­te er Ein­la­dun­gen aus dem In- und Aus­land.

Kreuz­kan­tor Rode­rich Krei­le lei­tet alle kir­chen­mu­si­ka­li­schen Auf­füh­run­gen sowie die Kon­zer­te und Tour­ne­en des Dresd­ner Kreuz­cho­res. Dabei erar­bei­tet er mit den Kru­zia­nern ein breit gefä­cher­tes Reper­toire geist­li­cher und welt­li­cher Chor­wer­ke der Musik­ge­schich­te. Vie­le Kom­po­si­tio­nen brach­te er in den letz­ten Jah­ren zur Urauf­füh­rung. Eben­so inten­si­vier­te er die Zusam­men­ar­beit mit renom­mier­ten Orches­tern und pro­du­zier­te zahl­rei­che Rund­funk- und CD-Auf­nah­men.

Kon­zen­trier­te sich das Auf­ga­ben­ge­biet des Kreuz­kan­tors in frü­he­ren Jahr­hun­der­ten maß­geb­lich auf die Lei­tung der lit­ur­gi­schen Diens­te, so rei­chen die Auf­ga­ben heu­te beträcht­lich über die rein künst­le­ri­sche Ver­ant­wor­tung hin­aus. Als Lei­ter des Dresd­ner Kreuz­cho­res obliegt Rode­rich Krei­le auch die Funk­ti­on eines städ­ti­schen Inten­dan­ten.